Sven Gabor Janszky -


Deutschlands innovativster


Trendforscher

Wed / May 11, 2016 / 07:30 Uhr

2b AHEAD holt HYPERLOOP und andere Vordenker des Silicon Valley nach Deutschland. SEIEN SIE DABEI!

HYPERLOOP und KYMETA nehmen den internationalen 2b AHEAD Innovators Award entgegen. 10 Vordenker aus dem Silicon Valley und 15 aus Asien und Europa beim Zukunftskongress am 14./15. Juni 2016 in Wolfsburg. SEIEN SIE DABEI!

KONGRESSPROGRAMM zum Ausdrucken: Sie können das Kongressprogramm am unteren Ende dieser Seite einfach als PDF downloaden.

 

JETZT ANMELDEN

 

Das Silicon Valley mit seinem einzigartigen melting pot aus brain, money und corporates übt auf die Innovatoren weltweit einen ungebremsten Sog aus. In Kolonnen ziehen deutsche und internationale Manager durch das vermeintlich innovativste Gebiet der Welt, um den Spirit aufzunehmen und idealerweise in ihr Unternehmen zurück zu bringen.

 

Gut so! Aus der Erfahrung einer Vielzahl von Innovationsprojekten in vielen Branchen wissen wir Zukunftsforscher und Strategieberater im 2b AHEAD ThinkTank, dass das persönliche Erleben der Denkweisen und Unternehmenskulturen oft den Unterschied macht. Deshalb bin auch ich in jedem Sommer mit einer Gruppe von Managern für eine Woche an der Westküste. Wenn Sie mögen, können Sie dabei sein.

 

Doch Sie müssen sich nicht unbedingt in den Flieger setzen. Schon im Juni hole ich zehn der ambitioniertesten Vordenker des Valley nach Deutschland. Beim 15. Zukunftskongress des 2b AHEAD ThinkTanks am 14./15. Juni 2016 treffen sie auf 300 Vorstände und CEOs, Innovations-Chefs und Entrepreneure der deutschen Wirtschaft. Dabei fliegen sie nicht nur für ihre jeweiligen Vorträge ein, sondern stehen den Teilnehmern des Zukunftskongresses für zwei ganze Tage für Gespräche und gemeinsame Projekte zur Verfügung.

 

Dabei sein wird Dirk Ahlborn, CEO von Hyperloop Transportation Technologies. Er nimmt den 2b AHEAD Innovators Award entgegen. Er setzt Elon Musks Hyperloop-Idee in die Tat um. Die Technologie der Firma, die ihr Startkapital bei Jumpstart per Crowdfunding beschafft hat, könnte sowohl der Bahn als auch dem Flugverkehr den Rang ablaufen: Ein Röhrensystem, in dem Beinahe-Vakuum herrscht, darin Kapseln, in denen die Passagiere Platz nehmen und auf einem dünnen Luftbett bei maximal 1125 km/h ihrem Ziel entgegen rauschen. In einer halben Stunde ließen sich so die 735 Kilometer von San Francisco nach Los Angeles zurücklegen.

 

Der zweite Innovators Award geht an Nathan Kundtz, CEO der Kymeta Corporation. Er ist einer der weltweit führenden Entwickler sogenannter Meta-Materialien. Diese haben unter anderem die Eigenschaft, Strahlen um sich herum biegen zu können. Sie wurden ursprünglich für das Militär entwickelt, das die Vision verfolgte, auf diese Weise ihre Panzer und Raketen unsichtbar zu machen. Tatsächlich ist es möglich, mit Meta-Material Dinge unsichtbar zu machen. Allerdings funktioniert dies nur mit sehr kleinen Gegenständen. Nathan Kundtz hat die ungewöhnliche Eigenschaft dieses Meta-Materials genutzt, um eine andere Branche zu revolutionieren: Den Mobilfunk und die Datenübertragung. Denn Kymeta baut Antennen, die sich jederzeit automatisch auf einen Satelliten ausrichten. Kombiniert mit einer Flotte von Minisatelliten im niederen Orbit bietet das die schnellste und leistungsstärkste Internetverbindung zu jeder Zeit und an jedem Punkt der Erde. Damit besteht die Chance, Milliarden von Menschen mit Internetzugang zu versorgen, die bis dato davon abgeschnitten sind.

 

Weitere Vordenker des Silicon Valley (und auch anderer Regionen) werden beim Zukunftskongress sein:

 

Elizabeth Parrish (USA), die den alten Menschheitstraum des Jungbrunnens lebt – in Gestalt der Gentherapie, der sie sich selbst als „Patient Zero“ unterzogen hat. Aus ihrer Sicht ist das Altern eine Geißel der Menschheit, Ursache vieler Krankheiten und ein behandlungsbedürftiges Gebrechen, dem sie sich mit ihrer Firma BioViva entgegenstellt.

 

Ana Ribeiro (USA/BRA) wird den Kongress in die virtuelle Realität führen. Die Spieleentwicklerin und Gründerin von Pixel Ripped programmiert das erste Spiel für die Oculus Rift und bringt dieses natürlich mit zum Zukunftskongress, wo Sie es vor Ort testen können. Sprechen wird sie über Virtual und Augmented Reality – und wie beides den Alltag 2026 völlig selbstverständlich prägen wird.

 

Dr. Xiaoxi Wei (USA/China) ist Gründer und CEO von X-Therma Inc. Sie entwickelt Proteine, die das Einfrieren von menschlichen Organen ermöglichen, ohne dass Eiskristalle gebildet werden, die die Struktur der Organe zerstören. Auf diese Weise werden erstmals ganze Ersatzteillager für den menschlichen Körper möglich. Sie spricht über die große Vision Millionen Leben zu retten und den kommenden größten Ersatzteilemarkt der Welt.

 

David Gump (USA), Gründer von Deep Space Industries, hat sich dem Bergbau im Weltall verschrieben – und der Rettung der Menschheit durch Ausbreitung außerhalb der Erde. Zunächst will er Rohstoffe von Asteroiden gewinnen, zum einen für die Erde, zum anderen für Raumfahrtmissionen, um beispielsweise Wasser oder Treibstoff dort zu gewinnen, wo sie gebraucht werden. Langfristig peilt der Unternehmensgründer die Industrieproduktion im All an: Mit einer 3D-Druck-Technologie für die Schwerelosigkeit sollen im Weltall Kommunikationssatelliten und Solarstationen produziert werden. Und Wasser von Asteroiden soll zu Wasserstoff und Sauerstoff aufgespalten werden, um Raketentreibstoff zu gewinnen.

 

David Rosenberg (USA) von Aerofarms will das Ernährungsproblem der Metropolen der Welt lösen – mit vertikaler Landwirtschaft in Hochhäusern – ohne Mutterboden, mit geringem Wasser- und Düngemitteleinsatz. Und alle sechs Wochen wird geerntet.

 

Randal Koene (USA/NL), ist Science Director der vom russischen Oligarchen Dmitry Itskov gegründeten „Initiative 2045“. Sie untersucht die Zukunft des menschlichen Lebens, nachdem Computer die Intelligenzführerschaft übernommen haben sollten. Beim „Substrate-Independent Mind“ werden Mechanismen des menschlichen Gehirns, in Programmiersprache übersetzt, auf einen Computer heruntergeladen. Sollte eine solche Kopie des Gehirns möglich sein, könnten Menschen in der virtuellen Welt theoretisch ewig weiterleben – oder aber in unwirtlicher Umgebung körperlos überleben, beispielsweise auf Raumfahrtmissionen in weit entfernte Regionen des Alls.

 

Ben Glass (USA) lässt Windräder fliegen. Als Mitbegründer und technischer Leiter von Altaeros Energies sorgt er maßgeblich dafür, dass in großer Höhe schwebende Windräder keine Science Fiction mehr sind. Er sagt: Diese Technologie wird die Erzeugung regenerativer Energien revolutionieren – zum Vorteil des Kunden.

 

Devin Liddell (USA) ist CEO von Teague, der weltweit bekanntesten Innovationsagentur für Airlines. Er wird auf dem Zukunftskongress einen Eindruck davon vermitteln, wie Fluggesellschaften von morgen arbeiten werden, wie die Geschäftsmodelle des Fliegens in der Zukunft aussehen.

 

Kári Stefánsson (Island), Genetiker, will per Genanalyse Ursachen von Krankheiten wie Alzheimer oder Diabetes enträtseln, Menschen eine bessere Krankheitsvorsorge ermöglichen und die Medikamentenentwicklung vorantreiben. Mit seiner Firma deCODE Genetics hat er das komplette Erbgut von 2636 Isländern entschlüsselt, dazu teilweise die Gene weiterer 104.000 Landsleute. Mit diesem soliden Datenfundament will er herausfinden, wie sich bestimmte Gene auf die Krankheitsentstehung auswirken.

 

Robert Schröder (D) will der Menschheit auf dem roten Planeten eine neue Kolonie schaffen – und dazu das Marsticket ohne Rückflugoption buchen. Im Jahr 2022 soll MarsOne Project starten; der Student der Elektro- und Informationstechnik ist der letzte Deutsche, der im Auswahlverfahren dabei ist.

 

Jewgeni Tschereschnew (Russland) ist Cyborg und der „Bionic Man“. Sein Traum: Bezahlfunktionen oder Türen öffnen einfach durch eine lässige Handbewegung. Er trägt seit Februar 2015 einen Mikrochip seiner Firma Kaspersky Lab unter der Haut, auf dem seine Identität gespeichert ist.

 

Jürgen Weber (D) plant die Wiederauferstehung der Atomkraft, allerdings nicht in riesigen Kraftwerken, sondern als kalte Fusion, die den embedded LENR NiH Stirling Motor antreiben soll - alltagstauglich, ökonomisch und umweltfreundlich.

 

 

Mehr als 25 weitere Impulsgeber sind visionäre Unternehmer, zukunftsorientierte Juristen, ambitionierte Gründer, High-Level-Wissenschaftler und viele andere mehr. Die Riege der CEOs vertreten unter anderen Martina Koederitz, Deutschland-CEO von IBM und Dietrich Gemmel, Vorstandsvorsitzender der RWE Effizienz. Sie treffen auf Technologie-Visionäre, disruptive Innovatoren und einige der ambitioniertesten StartUp-Gründer der Welt.

 

Ich lade Sie sehr herzlich ein dabei zu sein!

 

 

Den direkten Link zum Anmeldeformular finden Sie hier: Anmeldung zum Zukunftskongress

 

Ständig aktualisierte Informationen zu Programm, Referenten, Organisation finden Sie hier: Kongresswebsite

 

KONGRESSPROGRAMM zum Ausdrucken: Sie können das Kongressprogramm hier unten einfach als PDF downloaden.

 

 


back

File Download

First, please enter the information requested below. The form must be filled out completely. Then, simply click on the “Download� button to download the file directly from our website. We guarantee that the personal data you submit will be used for internal purposes only, and will not be shared with any third parties.


Social Networks

ShareThis

Diese Seite verwendet Cookies. Zusätzlich werden gewisse Daten erhoben für die statistische Auswertung der gesamten Site, um unter anderem das Nutzererlebnis zu verbessern. Nähere Informationen zu den Cookies und weiteren Datenschutzbestimmungen finden Sie im Datenschutz.

Akzeptieren