Sven Gabor Janszky -


Deutschlands innovativster


Trendforscher

Tue / Apr 19, 2016 / 18:59 Uhr

Neue Trendanalyse: "Artificial Intelligence (Teil 3): Werden wir Menschen zum Spielball der Computer?"

Computer erreichen noch in unserem Menschenleben die Intelligenz von Menschen! Warnen Bill Gates und Elon Musk zu Recht vor der größten Gefahr für die Menschheit? Werden superintelligente Computer den Menschen dienen, oder umgekehrt?

 

Trendanalyse zum Ausdrucken: Sie können das PDF am unteren Ende dieser Seite kostenfrei downloaden.

 

 

Vielleicht erinnern Sie sich noch an eine unserer Trendanalysen aus dem Jahr 2013. Im Vorfeld der damaligen Bundestagswahl hatte der 2b AHEAD ThinkTank in einem offenen Brief, der "Wolfsburger Erklärung", die Spitzenkandidaten aller Parteien aufgefordert, sich mit den wirklichen Zukunftsfragen zu beschäftigen. Zu den Unterzeichnern zählen neben zahlreichen Managern und Innovationschefs, auch Bundesverdienstkreuzträger und Wissenschaftsjournalisten, wie der frühere ARD-Moderator Jean Pütz. Wir hatten den Politikern die wichtigsten Zukunftsfragen in einem Katalog zusammengestellt. Die Reaktion: Keine, von keinem Politiker, aus keiner Partei!

 

Schade, denn hätten wir damals begonnen miteinander zu reden, wären viele heute nicht so überrascht.

 

Eine unserer wichtigsten Forderungen in diesem Katalog von 2013 war, alle Forschungsprojekte der Künstlichen Intelligenz zu einem „Veto-Mechanismus“ zu verpflichten, der garantiert dass die künftigen superintelligenten Computer auch im Sinne humanistischer Moralvorstellungen entscheiden. Ansonsten drohen unberechenbare Gefahren für die Menschheit, prognostizierten wir damals.

 

Exakt dies ist nun endlich, drei Jahre später, der Tenor einer internationalen Diskussion über die kommende künstliche Intelligenz. Top-Manager und Prominente von Bill Gates über Elon Musk bis Stephen Hawking haben vor der unkontrollierten Entwicklung von Superintelligenzen gewarnt. Die Forscherszene hat begonnen, über mögliche Strategien nachzudenken. Von Politikern ist dazu leider nach wie vor nichts zu hören.

 

Deshalb wollen wir heute die Serie unserer Trendanalysen zur "Zukunft der Intelligenz" mit dem dritten Teil fortsetzen und abschließen. Während wir in unseren vorangegangenen Trendanalysen beschrieben haben, warum das Jahr 2016 einen neuen Durchbruch der künstlichen Intelligenz bringen wird und ob uns die Computer unsere Jobs wegnehmen, geht es heute im 3. Teil um die Kernfrage: Werden wir Menschen die kommenden übermenschlich-intelligenten Computer beherrschen können, oder steht die Existenz der Menschheit auf dem Spiel?

 

Oder konstruktiver gefragt: Auf welche Weise können wir die riesigen Chancen der kommenden übermenschlich, intelligenten Computer nutzen, ohne dabei die Existenzgrundlage unserer Kinder und Enkel zu riskieren?

 

Offen gestanden: Es gibt dazu auch unter Wissenschaftlern noch mehr leicht begründeten Glauben als gesicherte Antworten. Die Deterministen glauben, dass die wahrscheinlicher werdende Singularität zu einer beginnenden Verschmelzung von Mensch und Maschine führt, die eine großartige, neue Entwicklungsstufe für die Menschheit darstellt. Konstruktivisten sind sich da nicht so sicher. Sie sagen: Es hängt davon ab wer den Code schreibt, wann und wie schnell. Und ob er sich genötigt sieht, einen Veto-Mechanismus mit einzuprogrammieren.

 

Wir haben Ihnen den aktuellen Stand der Debatte in dieser Trendanalyse zusammengetragen. Sie werden lesen, dass wir an vielen Stellen erst dabei sind, die richtigen Fragen zu finden, bevor wir sie beantworten können. Aber soviel scheint klar zu sein: Von unseren Antworten, die wir in den kommenden 20-30 Jahren finden, hängt nicht weniger als das Weiterbestehen der Menschheit ab. Es würde sich lohnen, nun damit zu beginnen.

 

Sie finden die neue Trendanalyse unter: Trendanalyse "Artificial Intelligence (Teil 3): Werden wir Menschen zum Spielball der Computer?"

 

Wir wünschen Ihnen eine inspirierende Lektüre!


back

File Download

First, please enter the information requested below. The form must be filled out completely. Then, simply click on the “Download� button to download the file directly from our website. We guarantee that the personal data you submit will be used for internal purposes only, and will not be shared with any third parties.


Social Networks

ShareThis

Diese Seite verwendet Cookies. Zusätzlich werden gewisse Daten erhoben für die statistische Auswertung der gesamten Site, um unter anderem das Nutzererlebnis zu verbessern. Nähere Informationen zu den Cookies und weiteren Datenschutzbestimmungen finden Sie im Datenschutz.

Akzeptieren